EINE GUTE VERSCHWÖRUNG GIB MIR HEUTE – über Verschwörungstheorien

Der 11. September war ein Insiderjob. JFK wurde umgebracht, weil er den Kalten Krieg beenden wollte. Kondenzstreifen von Flugzeugen sind in Wahrheit Chemikalien, die uns verblöden oder impotent machen oder beides. Die Illuminaten wollen die Welt beherrschen und George Soros ist seine ganz eigene Verschwörungskategorie.

Das ist nur eine kleine, spontane Auswahl.

Wir sind von Verschwörungstheorien umzingelt. Was wäre das Thriller-Genre, wenn es keine Verschwörungstheorien gäbe?

Finstere Mächte brüten einen perfiden Plan aus, um der ach so unschuldigen, ahnungslosen Welt Böses anzutun, sie zu kontrollieren, zu unterjochen, auszubeuten. Helden müssen her, um die Welt zu retten und die Ordnung wiederherzustellen.

Kommt bekannt vor? Ganz sicher, das ist die Formel für die meisten Crime- und Actionstorys in Romanen, Filmen und Serien.

Der entscheidende Punkt ist die Wiederherstellung der Ordnung. Das Versprechen der Heilung, wenn alles nur so wird wie früher. In der Politik aktuell, wie ganz früher, in jener mythologischen Zeit, die es nie gegeben hat, an die sich aber jeder gerne erinnern möchte.

Make ________ great again. Den Platzhalter bitte nach eigenem Gusto füllen. Zum Beispiel mit dem Wort Bockbier. (Um weitere kreative Vorschläge wird gebeten.)

Presidential Wheel of Fortune

Die Sehnsucht nach der heilen Zeit vor dem Sündenfall (vor der Verschwörung) macht deutlich:

Verschwörungstheoretiker sind in Wahrheit Optimisten. Glauben sie doch, dass mit Aufdeckung und Beseitigung der Verschwörung, die Welt wieder in Ordnung käme. Damit gehen sie von einer völlig falschen, den Herrschenden aber sehr genehmen Prämisse aus: die Welt, besser ausgedrückt, das Herrschaftssystem in dem wir leben, wäre gut. Das glauben heute selbst Schüler nicht mehr.

Eine „richtige“ Verschwörungstheorie dient also der Bestätigung und Festigung des bestehenden Systems. Verschwörungsthriller sind demnach reaktionär. (Für Manchette waren Thriller ohnehin reaktionär, der Roman noir dagegen aufklärerisch. Nachzulesen in den Chroniques)

Eine Verschwörungstheorie wird gerne zur Ablenkung von den wahren Umständen genutzt. Angeblich hatte oder hat die CIA eine ganze Abteilung für die Produktion und Verbreitung von Verschwörungstheorien – heute besser Memes genannt. Das sind im strengen Sinne aber keine „Verschwörungen“, sondern gezielte Desinformationen, die unter den Begriff Propaganda fallen.

Verwirrung durch Desinformation ist eine der Hauptstrategien der Propaganda in den sozialen Medien wie Facebook, Instagramm, Twitter.

Schauen wir uns die Erfolgsfaktoren einer effektiven Verschwörung an:

  1. Die Verschwörungs-Story muss die Geschehnisse erklären und die Wahrheit soweit verschleiern, dass sie einer Überprüfung durch Medien, Ermittlungsbehörden und den betroffenen Parteien standhält. (Wer sich trotzdem nicht täuschen lässt und auf Aufklärung drängt, ist ein Verschwörungstheoretiker und, wie wir noch sehen werden, der natürliche Feind der Verschwörer.)
  2. Jede an der Verschwörung beteiligte Person muss das gleiche Verständnis von der Verschwörungs-Story haben, damit keine Diskrepanzen auftauchen, die die Verschwörung auffliegen lassen könnten.
  3. Jeder Verschwörer muss jeden seiner Mitverschwörer absolut privat und völlig geheim kontaktieren können.
  4. Jeder Verschwörer muss gewillt sein, das Geheimnis um jeden Preis zu wahren, und jeglicher Versuchung, Ruhm, Geld, Straffreiheit und anderen persönlichen Nutzen, den eine Enthüllung der Verschwörung ihm verschaffen würde, zu widerstehen.
  5. Jedes Beweismittel muss zerstört oder für immer an einem unzugänglichen Ort verwahrt werden.
  6. Jede Person, die Beweismittel entdeckt und nicht Teil der Verschwörung ist, muss durch Diskreditierung, Erpressung, Bestechung oder Ermordung ausgeschaltet werden. Die gewählte Maßnahme erfordert wiederum ein eigenes Cover-up.
  7. Jeder, der eine Verschwörung aufdecken könnte, muss überwacht werden, ohne dass die Person es mitbekommt, solange bis die Gefahr nicht mehr besteht.
  8. Mitglieder der Verschwörung müssen Zugang zu Geld, Technologie und anderen Mitteln haben, um die vorgenannten Punkte 5 – 7 leisten zu können. Der Zugang zu solchen Mitteln muss entweder geheim sein oder für die Öffentlichkeit plausibel.
  9. Keinem Verschwörer darf es erlaubt sein, irgendetwas von der Verschwörung preiszugeben. Man muss über die Möglichkeiten verfügen, jeden Abtrünnigen zum Schweigen zu bringen. Dennoch müssen die Verschwörer einander vertrauen, damit niemand diskreditiert oder getötet wird, außer natürlich zum Schutze der Verschwörung. Auch sollte niemand anfällig sein, die genannten Möglichkeiten zu eigenen Zwecken zu missbrauchen.
  10. Zuletzt muss es eine gute Begründung geben, falls es nicht gelingen sollte, die Verschwörungstheoretiker zum Schweigen zum bringen. – Vorausgesetzt, das „Leak“ ist nicht Teil des Cover-ups.

Mit den zehn Punkten lässt sich eine gute fiktionale Verschwörung bauen, die das Publikum bestens unterhält, aber auch „echte Verschwörungen“, wie z.B. „falsche Flaggen“ Angriffe. Aktuell erleben wir das Spielchen in der Straße von Hormus, wo Öltanker angegriffen werden und US-Außenminister Pompeo sofort „die unumstößlichen Beweise“ für die iranische Urheberschaft der Angriffe vorlegt.

GORE VIDAL 1925 – 2012

Gore Vidal sprach davon, „dass es in Washington keine Verschwörungen gäbe, weil alle gleich denken würden“, alle der gleichen Ideologie anhängen.

Eine der größten Propagandalügen (mindestens 5 der o.g. Punkte wurden berücksichtigt, zu blöd, die entscheidenden 5 nicht) waren die angeblichen „Massenvernichtungswaffen“ von Saddam Hussein, die als Rechtfertigung für den Irak-Krieg 2003 dienen mussten. Dieses dilettantische Täuschungsmanöver wurde recht schnell als ein solches entlarvt: der britische Geheimdienst hatte für die Amerikaner die Beweise gebaut, die der Chefverkäufer Colin Powell in einem der verlogensten UN-Auftritte der Geschichte, aller Welt als unumstößliche Beweise unterjubelte.

Was waren die Konsequenzen für die Kriegstreiber, nachdem die offenkundige Wahrheit allgemeingültige Erkenntnis wurde? Keine – weil es scheißegal war. Bush, Cheney, Rumsfeld, Blair und Co. wussten, niemand würde sie zur Rechenschaft ziehen.

Ross Thomas 1926 – 1995

Ross Thomas sagte, „er glaube nicht an eine Verschwörung beim Attentat auf Kennedy, weil in Washington niemand ein Geheimnis für sich behalten könne.“

Die heute Herrschenden scheren sich noch viel weniger darum. Was sie treiben geschieht vor den Augen der Öffentlichkeit. Es handelt sich dann nicht mehr um eine Verschwörung, sondern um Erpressung. Zwei wahllose Beispiele.

Beispiel 1: Die Regeln, nach denen der IWF und Weltbank Kredite vergeben, Staaten müssen privatisieren und ausländische Aufkäufer ins Land lassen. Offenkundige Erpressung, um das Land gefügig zu machen. Siehe Griechenland, EU-Troika und IWF.

Beispiel 2: Wenn der US-Sicherheitsberater den Zugriff auf das Öl in Venezuela für US-Unternehmen als Grund für eine Intervention nennt, dann ist der Beweis erbracht, dass es keine Verschwörung mehr braucht. Der Mann nannte den wahren Kriegsgrund.

Auch eine These: Die neue Schamlosigkeit ist der Feind jeder Verschwörungstheorie.

Der grandiose Journalist I.F. Stone hatte in seinem I.F. Stone Weekly von 1953 bis 1971 regelmäßig Regierungsgeheimnisse enthüllt. Ausgehend von seinen Thesen 1) all governments lie und 2) no government can keep a secret, hatte er offizielle Berichte, Statistiken, Aussagen und Daten durchforstet und in Verbindung gesetzt, und das so erfolgreich, dass ihn nach seinen Enthüllungen über die Wahrheit des Korea Krieges, keine Mainstream-Zeitung mehr beschäftigte. Stone musste mit seinem eigenen Newsletter, der ca. 60.000 Abonnenten hatte und in Heimarbeit hergestellt wurde, seinen Lebensunterhalt verdienen. I.F. Stone war der einzige Journalist, der den offiziellen Auslöser des Vietnam Krieges, den Golf von Tonkin Vorfall, bei dem angeblich US-Schiffe mit Torpedos angegriffen wurden, als inszenierten Vorwand des US-Militärs nach Weisung von ganz oben entlarvte, um den offiziellen Kriegseintritt der USA zu rechtfertigen.

I.F. STONE mit Vietnamkarte – 1960er Jahre

Verschwörungstheorien funktionieren, weil unser Gehirn uns zwingt Erklärungen zu finden, eine Kausalität von Ursache und Wirkung herzustellen. Diesen angeborenen Mechanismus übertragen wir auf nahezu alle Sachverhalte. In einer komplexen und unübersichtlichen Welt ist zweierlei zu beobachten:

1) Der Rückzug, alles ist mir zu viel, verbunden mit dem Wunsch nach einer einfachen, nachvollziehbaren oder schlicht nur glaubhaften Erklärung für bestimmte Zustände.

2) Das genaue Gegenteil, die zwanghafte Suche nach Erklärungen, abseits der vordergründigen oder gar offensichtlichen Lösungen, weil wir die tatsächlichen Geschehnisse einfach nicht aktzeptieren wollen oder können.

Ein zentrales Problem erscheint mit unsere spontane Reaktion aufgrund unserer ideologischen Prägung zu sein. Wir beurteilen Geschehnisse häufig aus einem Impuls, einer kurzfristigen, schnellen Betrachtung heraus.

Im Falle der Terroranschläge vom 11. September wird immer wieder über den Einsturz von Gebäude 7 gesprochen, das von keinem Flugzeug getroffen wurde. Besonders viele Architekten hingen/hängen der Theorie an, die Flugzeuge wären nur Ablenkung, die wahre Einsturzursache der Türme gezielte Sprengungen, und damit eine Verschwörung sinistrer Kräfte um Bush, Neocons, Militär, etc. um ihre Kriegspolitik und den Umbau der USA in einen totalen Überwachungsstaat zu ermöglichen.

Als Beweis wird ein Strategiepapier der Neocons bemüht, „das neue amerikanische Jahrhundert”, in dem von einem großen Schockereignis gesprochen wird, das notwendig wäre, um die Maßnahmen zu Erreichung der skizzierten Ziele umzusetzen. Dieses Ereignis war eben jener 11. September. Im Nachhinein werden die „Punkte verbunden” und das Bild damit klar. Die Verbindung der Punkte ist schon der Fehler. Die Suche nach logischer Kausalität, schließt den Zufall aus, das Wirken bestimmter Dynamiken und Kräfte, die aus völlig anderen Kontexten stammen. Eine der zentralen Aussagen von Milton Friedman lautete, „bereit zu sein, wenn die Situation, die Umsetzung der eigenen Vorstellungen zuläßt”. Bei Lenin hieß das, „das Erkennen der revolutionären Chance”.

Die Illuminati sehen alles

Es ist schlichtweg dumm zu glauben, die Mächtigen hätten alles unter Kontrolle, das Gegenteil ist der Fall, die Instabilität eines Systems, der Mangel an wahrer Kontrolle ist erschreckend (oder zum Glück) groß. Der Zufall bestimmt viel stärker unser Schicksal, als Berechnung und Absicht. Nur ist der Zufall eben keine logische Kategorie.

Die Neocons um George Bush, vor allem Cheney und Wolfowitz, haben ihre Chance nach den Terroranschlägen von 2001 konsequent genutzt. Das Resultat ist eine „Verschwörung unter Mitwirkung aller Kräfte”: Regierung, Kongress, Oberstes Gericht. Nämlich die Umsetzung einer aggressiven, imperialistischen Politik nach Außen und Innen, die das verlorengangene Feindbild durch ein neues ersetzte: den Kalten Krieg durch den Krieg gegen den Terror. Das ist das wahre Verbrechen. Die Anschläge vom 11. September beweisen lediglich zwei Dinge: 1) kein System ist unfehlbar, auch die amerikanische Abwehr nicht; 2) die Skrupellosigkeit ideologischer Überzeugungstäter auf Seiten der Terroristen und der US-Regierung ist gleichermaßen kriminell.

Selten wird gründlich nachgedacht und versucht, den Kontext, in dem etwas geschieht, die Historie bestimmter Entwicklungen und vor allem andere Standpunkte und Blickwinkel auf die Geschehnisse miteinzubeziehen. Dieses würden häufig zu völlig neuen und wirklich überraschenden Urteilen führen.

PANKAJ MISHRA unternimmt in seinem Buch AGE OF ANGER – a history of the present (deutsch: Zeit des Zorns – eine Geschichte der Gegenwart), den Versuch, die komplexen globalen Entwicklungen transparent zu machen, die durch die beiden Revolutionen im 18. Jahrhundert, der industriellen in England und der politischen in Frankreich, ausgelöst wurden und unsere Gegenwart bestimmen. Sein Ausgangspunkt ist die Aufklärung und so gegensätzliche Denker wie Voltaire und Rousseau.

Beim Lesen dieses Buches ist mir eine Parallele aufgefallen zwischen den Ursprüngen vieler Verschwörungstheorien und den gesellschaftlichen Verwerfungen und Umwälzung, die mit der Moderne ihren Anfang nahmen. Die gesellschaftlichen Veränderungen haben von Beginn an Gegner auf den Plan gerufen. Diese antagonistischen Kräfte wollten die brutalen Folgen der beiden Revolutionen bekämpfen, in dem sie dem Egoismus und der Gier (libertinäre Freiheit und Profit) neue Werte gegenüberstellten und diese versuchten (mit Gewalt) durchzusetzen. Romantiker, Kommunisten, Nationalisten, Faschisten, sind so betrachtet allesamt „idealistische” Gegenbewegungen zum Kapitalismus.

Wobei sich die beiden letztgenannten mit ihm verbündet haben und in ihre Ideologie integrierten. Nationalismus und Faschismus sind kriminelle Formen bürgerlicher Herrschaft, die ihren Herrschaftsanspruch auf vermeintliche Verschwörungen gründen. Sie betreiben die bewusste Spaltung in Die und Wir, in Freund und Feind. Sie sind die größten Verschwörungstheoretiker. Die schrecklichen Konsequenzen, Verfolgung von Minderheiten und Andersdenkenden, bis hin zu Völkermord und Holocaust, sind zur Machterhaltung absolut notwendig. Das ist die wahre Gefahr solcher „großen” Verschwörungstheorien, der Verlust jeglicher Menschlichkeit.

Ich bin mir selbst alternativlos

Eine Verschwörungstheorie ist also ein Erklärungsmodell, das oftmals zu enge oder falsche oder schlichtweg fiktive Zusammenhänge bemüht. Wird der Ausgangspunkt der Überlegungen hinterfragt und entsprechend korrigiert, ergibt sich ein völlig anderes Bild. Der Schlüssel liegt im Wissen um Zusammenhänge. Dieses muss angesichts des Propaganda-Dauerbombardements, dem wir täglich ausgesetzt sind, oft mühsam erarbeitet werden. Und darauf setzen die Herrschenden, auf unsere Bequemlichkeit. Der Informationsüberfluss führt zur freiwilligen Informationsbeschneidung und damit der Akzeptanz einfacher Lösungen in ihrem Sinne.

Es steht jedem frei, das mühevolle Erarbeiten der Kontexte und Schließen von Wissenslücken bei seiner Lieblingsverschwörungstheorie selbst vorzunehmen. Auf geht’s!

LESELISTE:

GORE VIDAL, 1876 – historischer Roman, in dem allen Fakten stimmen, wie eine Präsidentenwahl manipuliert wird, Blaupause für das was seit 2000 geschieht

ROSS THOMAS, THE PORKCHOPPERS – Roman über einen Umsturzversuch in einer mächtigen US-Gewerkschaft, Mechanismen, die Thomas aus eigener Erfahrung genau kannte

PANKAJ MISHRA, AGE OF ANGER – eine Geschichte der Gegenwart, sie wirft einen genialen Blick von außen auf die Geschichte Europas und unserer Welt, die von europäischen Ideen nachhaltig geprägt wurde, zugleich wird die Beschränktheit des Nationalstaates deutlich

LINK zu I.F. STONE:

http://ifstone.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.