REIGNING PSYCHOPATHS III – die COP26 Farce

Die Reigning Psychopaths, die Repräsentanten des Todessystems, das sich unsere Welt- und Wirtschaftsordnung nennt, spulten wieder einmal eine ihrer PR-Mammutshows zur Rettung der Biospähre runter, von der bekanntlich unser aller Leben einschließlich der Tier- und Pflanzenwelt abhängt. Nach Kyoto, Kopenhagen, Paris (habe ich einen Ort vergessen?) jetzt Glasgow. Viel Gelaber, viele Phrasen, „ein atemberaubend spannendes Ringen“ um ein tragfähiges Schlussdokument, welches ein unverbindliches, aber wirklich verdammt ehrlich gemeintes Communiqué gebar, um den bedrohlichen Temperaturanstieg dieses Mal ganz bestimmt vielleicht irgendwie wenigstens doch noch einzudämmen . . .

Wir erlebten eine desaströse Nummernrevue, deren absolut unzureichendes Resultat wie schon in den Jahren zuvor niemand ernst nimmt. Vor allem diejenigen nicht, die am meisten CO2 in die Atmosphäre blasen (100 Konzerne sind für 70% der weltweiten CO2-Emssionen verantwortlich, lt. CDP Report 2017). Denn wir alle wissen, Konzerne, Banken und ihre Lobbyisten schreiben die Gesetze. Und diese schwerkriminelle faschistoide Mafia – deren Mitglieder ausnahmslos alljährlich an einem der Treffen der geistigen Brutstätten des Verbrechens, dem Weltwirtschaftsforum in Davos teilnehmen – schützt nur eines: Ihre Geschäftsmodelle, die Gewinne, die sie damit abschöpfen und weiterhin abschöpfen werden. Bis zum letzten Atemzug. Buchstäblich. Da können ihre gekauften Lakaien, die unsäglichen Saaldiener des Geldes in den Regierungsämtern – die ausnahmslos mit Regierungs/Privatjets in Schottland eingefallen sind – noch so viele alarmierende Klimaruckreden absondern.

Anschauungsobjekt für die Kleinen: Das Ende aller Wertschöpfungsketten

Ein paar wahllose ekelige Beispiele gefällig? Bitte sehr (N.B. Ziel der Auflistung ist es, jede Person mit möglichst vielen Schmähbegriffen zu überhäufen):

1) Alzheimer Joe BIDEN (aka die elfte Amtszeit von Ronald Reagan) verkündete vollmundig „America is back“, was heißen soll, die USA haben beim Klimaschutz wieder das Steuer in der Hand, jetzt führen sie stramm die Polonaise der Heuchler an. Dabei hat der alte Zausel – der von dem, was er verzapft, selbst am meisten überrascht zu sein scheint – mehr Öltestbohrungen auf sogenanntem öffentlichen Land genehmigt als seine letzten beiden Vorgänger. Sein großartiges Gesetzeswerk zur Umgestaltung der USA, ursprünglich mal die Basis für die obige Ankündigung, leistet nichts von dem Behaupteten, nullkommajosef nada, dafür wird der noch nicht gänzlich privatisierte Rest Amilands mittels dem Infrastrukturpaket quasi an seine Geldgeber überschrieben.

Da Fracking und Testbohrungen an Land nicht ausreichen, veranstaltet die widerliche Biden-Administration zudem jetzt unmittelbar nach Ende des COP26 die größte Versteigerung von Ölbohrlizenzen im Golf von Mexico. Wir erinnern uns an die Deepwater Horizon Ölpest des BP-Konzerns im Jahre 2010, die bis Dato größte Verschmutzung in der Region, deren schreckliche Folgen für die Umwelt noch immer sichtbar sind. Dazu lecken die vorhandenen Bohrtürme und Leitungen ständig und sind außerdem extrem Hurricane anfällig – was selbstredend verschwiegen wird. Die Energiepoliitk des Polonaisenanführers bestimmt die Öl- und Gaslobby und die daran verdienenden Industrien. Punktum.

Und weil’s die nationale Sicherheit des Oberimperiums so sehr erfordert, hat der Mistkerl flott den irrsinnigen Kriegsetat des Pentagon weiter erhöht (siehe auch Punkt 5 unten).

Folgt man also der Spur der Haushaltsausgaben, dann behauptet das Kalkbergwerk das genaue Gegenteil von dem, was die Amis tatsächlich tun. Sie verarschen die ganze Welt und führen mit guten Beispiel voran in die Hölle. Dass Jim Crow Joe angeblich vor der Duchess of Cornwall körpereigene Methangase freisetzte, war vielleicht der Nasenspitze der pikierten Dame anzusehen, aber leider nicht wirklich zu belegen.

2) Mutti MERKEL auf öffentlicher Reuetour Teil X. Die ach so hochgelobte, voll vernünftige Kanzlerin, die uns nach 16 Jahren qualvollem Aussitzen endlich aus den Augen und damit hoffentlich für immer aus dem Sinn verschwindet, quasselte wie es ihre einlullend perfide Art ist, von „ihren Versäumnissen in der Klimaschutzpolitik“. Ehrlich gemeint waren nicht einmal die Ähs ihres Gestammels. Das bewies die Regierende der angeblichen Umweltvorreiternation, an deren Wesen einst die Welt genesen sollte, als sie natürlich mit NEIN gegen die Resolution stimmte, ab 2040 nur noch CO2 freie Kraftfahrzeuge auf die Straßen zu lassen. Ein JA hätten ihr die wahren Regierenden in dieser Bücklingsrepublik, die Konzerne nicht erlaubt (das Kanzlerhologramm wäre auch niemals auf die Idee gekommen, in Sachen der Deutschen heiligen Kuh, dem Auto galt und gilt von jeher, alle Auflagen/Hindernisse abzublocken).

Danke, Mutti und Co: 16 Jahre nur Albträume und die Zukunft ist noch düsterer geworden. Große Leistung

Besonders erbärmlich, dass eine komplett verblödete Kommentatorin im staatlichen Propagandaradio DLF tatsächlich versuchte, Muttis „Versagen“ auf den letzten drei Millimetern ihrer Kanzlerschaft zu relativieren, „es wäre nicht so schlimm“. Natürlich nicht, von Merkel erwartet niemand etwas, der einen IQ über Raumtemperatur besitzt (in Celsius gemessen), höchsten die verängstigten Rentner und Untertanen, die sie gewählt haben und weiter wählen würden, weil sie doch so verständnisvoll ist. Ungeachtet dessen, dass die Pastorentochter mit ihrer desaströsen Politik die wahre Totengräberin der Bundesrepublik und der EU ist. Ihr debiler Nachfolger wird diesen todessehnsüchtigen Kurs selbstverständlich weiterverfolgen. Gute Nacht.

3) Der brasilianische Pausenclown BOLSENARO, Coronaversager, Brandschatzer, Rassist und Indiomörder, versprach hoch und heilig, die Beschlüsse des Kongresses ernstzunehmen, während der Amazonas im Rekordtempo abgefackelt wird, damit riesige „Bio“-Sojafelder und Rinderweiden für die umweltbewussten Konsumenten in Europa und Nordamerika entstehen können. Dieser Faschist und Diktaturliebhaber und sein neoliberales Gefolge wollen schließlich ebenso reich werden wie die 0,0001 Prozent der USA.

4) Dann war da der ölige Gebrauchtwagenverkäufer OBAMA, vielleicht die fatalste Mogelpackung, die jemals im Weißen Haus rumhing, dabei sollte er uns und die Welt doch Dubya und seine Verbrecherbande vergessen machen. Er hinterließ national und international einen katastrophalen Scherbenhaufen. Die Liste der Schande ist zu lang, um sie hier aufzuführen. In Bezug auf COP26 sei nur seine „Großtat“ erwähnt, mittels Fracking die Amis zu einer unabhängigen, Öl exportierenden Nation gemacht zu haben. Ein Verbrechen gegen die Menschheit und die Umwelt, dessen Obama sich vor Geldgebern gerne rühmt. Das Land wird wie eine Zitrone ausgepresst, es brennt überall, die fruchtbaren Böden und das kostbare Wasser sind komplett verseucht, aber dieser unerträgliche Scharlatan stellt sich vor junge Menschen hin und erzählt ihnen mit betont seriöser Miene, dass sie „die Politiker schon zu guten Taten drängen müssten“, sonst würde sich nichts ändern. Obama erstickt damit zugleich jegliches Nachdenken über Alternativen zu diesem gezinkten, widerlichen System.

Auch Gevatter Tod giert nach immer mehr

So wird die wahre Bedeutung des aalglatten Schmierlappens deutlich: Er ist der größte Abwiegler und Verhinderer, den das Establishment aufbieten kann, um sämtliche Hoffnungen auf eine bessere Zukunft zu zerstören. Immer wenn es etwas im Keim abzuwürgen gilt, kriecht er wie ein Untoter aus seiner Gruft. Herauslocken kann man ihn wahlweise aber auch mit 400.000 Dollar Gage für eine Comedy-Hour voller Witze und inspirierender Apercus oder mit 70 Millionen Dollar schweren Filmverträgen.

Malcolm X, Martin Luther King, Fred Hampton, Amiri Baraka, James Baldwin und all die ungezählten wahren Helden des schwarzen Amerikas rotieren angesichts dieses Sell-out auf zwei Beinen in ihren Gräbern.

5) Bärenmami PELOSI, Polit-Zombie und Sprecherin des komplett gekauften, total korrupten US-Unterhauses (der Bundestag muss sich schon anstrengen, um bei dem Tempo mitzuhalten) entlarvte sich einen peinlichen Moment lang, als sie unbedingt die Frage einer Journalistin beantworten wollte und an die großartige Abby Martin geriet, die sinngemäß Folgendes formulierte: „Angesichts der Notwendigkeit, die Kohlendioxidemissionen drastisch einzudämmen, wird nie von dem größten Einzelemitenten, dem US-Militär gesprochen, das mehr Kohlendioxid freisetzt als 142 Länder zusammen. Wie ist das zu vereinbaren?“

Pelosi verschlug’s ob so viel Direktheit die Sprache und fummelte hilflos an ihrem Halstuch – leider ohne daran zu ersticken. Ein debiler US-Kongressmann sprang in die Bresche, beantwortete die Frage aber nicht, sondern grunzte etwas wie, das Militär wäre sich seiner Emissionen durchaus bewusst (… und schere sich nicht darum, was er jedoch unterschlug). Als Pelosi endlich einen rettenden Gedanken hatte, haute sie in die gleiche Kerbe und faselte wirres Zeug von der angeblich bedrohten „Nationaler Sicherheit“ des Obermaxes. Sie meinte damit wohl die zunehmenden Angriffskriege des Imperiums, das auf allen Kontinenten hemmungslos mit Waffengewalt unterwegs ist. Womit sich der Satz von oben (in Pos. 1 ) sogleich bestätigte: Wohin das Geld fließt, verrät die wahren Intentionen der Reichen und der Mächtigen: morden, unterdrücken und ausbeuten.

6) Die EU hat während des Kongresses Förderungen für Gasprojekte im Wert von 13 Milliarden Euro vergeben. Dabei sind fossile Brennstoffe doch laut Kommissionstrulla von der Leyen das große Problem. Verlogener geht’s kaum noch.

Über die Regierungen der Chinesen, Inder und Russen sowie der aufstrebenden afrikanischen Nationen und anderer Öko-Dreckschleudern will ich mich nicht groß auslassen, nur so viel: Sie sind ebenfalls Hyperkapitalisten und mischen kräftig bei der Klimazerstörung mit. Der große globale Tyrann tanzt ihnen schließlich seit 1945 brutal vor, wie es geht.

Diese wenigen Beispiele zeigen die Psychopathologie der Regierungmarionetten, sie besitzen keine wirkliche Vorstellung von dem bereits tatsächlich herrschenden Ausmaß der Klimakatastrophe. Jetzt wird auch dem letzten Schwachmaten deutlich, die da oben werden niemals etwas ändern, denn sie sind das ursächliche Problem. Die Zukunft ist ihnen aller anderslautenden Behauptungen zum Trotz scheißegal, sie interessiert nur das nächste Quartal.

Und weil nahezu sämtliche Staaten der Welt dem gleichen Wirtschaftssystem anhängen (müssen, s.o.), ist das Spiel aus.

Heißt das: Rien ne va plus?

Was wir in den letzten Jahren weltweit an Naturkatastrophen erlebt haben, sind die Vorboten unserer neuen Normalität. Diese Erkenntnis ist für die Überschwemmungsopfer in Rheinland-Pfalz und NRW allerdings auch kein Trost. Die Medien beschönigen, beschwichtigen und führen ab und zu Aufreger oder „Einzelstimmen der Vernunft“ vor, die vom Publikum jedoch mehrheitlich apathisch hingenommen oder als Cassandra-Rufer verlacht werden.

Panikmache wird offenbar nur bei dem Coronavirus betrieben. Covid-19 gilt als die größte Katatastrophe, dabei ist die Virusinfektion gemessen an der Klimaaufheizung, der Umweltverschmutzung und den unsäglichen Kriegen des Weltpolizisten ein verhältnismäßig kleines, lösbares Problem. (Da die Menschheit das nicht in den Griff bekommt, kann man ermessen, wie es um die drei anderen Probleme und deren Bewältigung bestellt ist.) Die Covid-Hysterie der Verantwortlichen gilt im Wesentlichen der Kapazität des einst aus Profitgründen zusammengeschrumpften Gesundheitssystems, die Krankenzahl entsprechend aufzufangen, um das System vor einem Zusammenbruch zu bewahren.

Würde man mit der gleichen Konsequenz versuchen, die vorgenannten drei globalen Probleme anzugehen, dann käme man glatt zu dem Schluss, dass der Kapitalismus, der Konsumerismus und der Imperialismus konsequent bekämpft werden müssten. (Vielleicht mit einem Lockdown?) Was folgerichtig bedeuten würde, unser bestehendes, auf Ausbeutung beruhendes Wirtschaftssystem abzuschaffen und die westliche Politik seit dem 2. Weltkrieg grundlegend zu verändern. Diese Themen packt natürlich niemand an. Stattdessen werden unverdrossen Propagandalügen verbreitet, damit diese Ursachen unserer Misere unangetastet bleiben. Lieber Milliarden in C02 Absauganlagen und anderen Blödsinn pumpen.

Also doch: Rien ne va plus.

Aprospos Zukunft: Fridays for Future wird nur noch als lästige Verkehrsbehinderung wahrgenommen, oder? Dabei leiden immer mehr Jugendliche an schweren Zukunfstängsten im Angesicht der ökologischen Katastrophe. Zum Glück gibt es gegen Ängste Pillen von der humanen Pharmaindustrie. Das System hat für alle selbstgeschaffenen Probleme eine krankmachende Lösung parat, solange damit Geld verdient werden kann. Sonst lohnt’s ja nicht.

FAZIT: Unsere völlig verkommene, kleptomane bürgerliche Gesellschaft kann sich nicht erneuern. Wir können diesen Planeten nur ausbeuten und zumüllen, bis wir an unserem eigenen Dreck verrecken, sonst können wir absolut gar nichts.

Was bleibt? Abkotzen und dann die Ärmel aufkrempeln und das elitäre Gesocks zur Hölle jagen.

Wie das geht? Ein Blick in die Geschichte hilft. Beispiele gibt es viele, von Robbespierre bis Che Guevara, von Martin Luther King bis Thomas Sankara. Dass alle genannten Personen für ihren Freiheitskampf ermordet wurden, ist zugegeben ein Makel, sollte uns dennoch nicht entmutigen. Hasta siempre!

LINK: Über die Folgen unseres Systems . . .

LINK: Kontext Kapitalismus und Klimaaufheizung . . .

LINK: Die Mutter allen Übels, die Geistesgestörten in unseren Regierungen . . .

LINK: Hintergrund zum Gebaren des Obermaxes und des treuen Vasallen Bücklingsrepublik . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.